Kostenlose Lieferung in die Niederlande ab €50

10 Tipps um deine Pflanzen im Winter gesund zu halten

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und in den Supermärkten gibt es bereits Lebkuchen zu kaufen. In den kommenden Wintermonaten wird sich das Wachstum deiner Pflanzen verlangsamen. Daher ist an der Zeit, die Pflege deiner Pflanzen anzupassen, damit sie bis zum Frühjahr gesund und munter bleiben.

Aber keine Sorge, es ist noch genug Zeit, um deine Pflanzen auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Im folgenden Artikel erfährst du alles, was du als Pflanzenbesitzer im Winter wissen müssen.

Bewässern einer Pflanze

1. Verwende weniger Wasser

Im Winter gehen die meisten Zimmerpflanzen in eine Ruhephase über, was im Grunde bedeutet, dass sie langsamer wachsen oder sogar ganz aufhören zu wachsen. Die Pflanze verbraucht weniger Energie, und es gibt weniger Verdunstung, so dass sie weniger Wasser braucht, um hydratisiert zu bleiben. Eine Überwässerung im Winter kann zu verschiedenen Krankheiten oder sogar der gefürchteten Wurzelfäule führen.
Der beste Weg, um herauszufinden, ob deine Pflanzen Wasser brauchen, ist, den Boden mit dem Finger zu prüfen. Wenn die obersten 2 Zentimeter des Bodens noch feucht sind, brauchen die Pflanzen nicht gegossen zu werden.

 

Dünger Pumpflasche

2. Düngen einstellen

Die in einem Dünger enthaltenen Nährstoffe tragen zum Pflanzenwachstum bei. Wenn die Pflanzen im Winter nicht wachsen, wird der Dünger überflüssig. Warte daher bis zum Frühjahr, um wieder zu düngen deiner Pflanzen anzufangen. Wenn deine Pflanzen im Winter noch wachsen, kannst du sie natürlich trotzdem mit zusätzlichen Nährstoffen versorgen. Hier in Nordeuropa düngen wir ungefähr von April bis Oktober.

Pflanzen auf dem Fensterbrett über der Heizung

3. Sei vorsichtig mit Heizkörpern

Im Winter heizt du dein Haus wahrscheinlich mit Heizkörpern oder einem Kamin auf. So schön und gemütlich es auch sein mag, deine Pflanzen mögen das wahrscheinlich eher weniger. Die Wärme könnte in der Nähe des Heizkörpers zu hoch sein, und auch der abrupte Wechsel von kalt zu warm, wenn die Heizung nicht ständig an ist, ist für die Pflanzen sehr anstrengend.

Du riskierst, dass die Erde austrocknet oder sogar die Blätter deiner Pflanze knusprig werden. Vermeiden es daher, deine Pflanze in die Nähe einer starken Wärmequelle zu stellen.

Wenn du eine Fußbodenheizung hast, ist das im Allgemeinen eine viel sicherere und gleichmäßigere Wärme, so dass es hier keine Probleme gibt. Wenn der Fußboden sehr warm wird, kann ein Pflanzenständer für Abstand zwischen deiner Pflanze und dem warmen Fußboden sorgen.

Blattspray neben einer Pflanze

4. Halte die Luft feucht

Wenn die Ränder deiner Blätter knusprig werden, ist das in der Regel ein Zeichen für niedrige Luftfeuchtigkeit. Luftbefeuchter können dem entgegenwirken, indem sie die Luft feucht halten – gut für deine Pflanzen und deine Lunge. Es gibt elektrische Luftbefeuchter, aber auch altmodische Wasserbehälter aus Keramik, die du an deine Heizkörper hängen kannst.

Eine weitere Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit deiner Pflanzen zu erhöhen, besteht darin, sie mit Wasser zu besprühen. Besprühe die Blätter morgens oder abends, wenn keine direkte Sonneneinstrahlung vorhanden ist. Dies erhöht die Luftfeuchtigkeit nur vorübergehend, daher sollte es oft wiederholt werden, um eine echte Wirkung zu erzielen. Unsere elegante Sprühflasche aus Glas ist hübsch genug, um einen Platz neben deinen Pflanzen zu finden, du musst sie nicht verstecken.

Avocado nahe am Fenster

5. Vermeide kalte, zugige Luft

Pflanzen lieben und brauchen Sonnenlicht, egal ob im Sommer oder im Winter. Aber manchmal ist es schwierig, einen sonnigen Platz für deine Pflanzen zu finden, ohne zu riskieren, dass sie auskühlen. Vermeide bei der Auswahl eines geeigneten Platzes kalte, zugige Bereiche und achten darauf, dass deine Pflanze nicht an einem kalten Fenster steht. In sehr kalten Nächten empfehlen wir außerdem, die Pflanzen von der Fensterbank zu bewegen.

Aphidoidea am Pflanzenstiel

6. Auf Schädlinge prüfen

Schädlinge – der gefürchtetste Gegner in den Wintermonaten. Wenn einige deiner Pflanzen in den Sommermonaten im Freien stehen, solltest du sie auf Anzeichen von Schädlingen untersuchen, bevor du sie ins Haus holst. Du willst deine anderen Pflanzen ja nicht anstecken.

Es ist wichtig, dass du die Blätter und Stängel sorgfältig auf Krankheiten und Ungeziefer untersuchst.  Wenn du etwas Verdächtiges entdeckst, isoliere die betroffene Pflanze sofort und behandelt sie. In den darauffolgenden Tagen, solltest du zudem regelmäßig alle weiteren Hauspflanzen kontrollieren-

Botanopia Neemöl Glasflasche 100ml auf Pflanze mit Tropfen

7. Besprühe deine Pflanzen um Schädlinge und Krankheiten vorzubeugen

Um die Gefahr der Ausbreitung von Schädlingen unter deinen Zimmerpflanzen zu verringern, kannst du sie regelmäßig mit einer Mischung aus Niemöl und Wasser besprühen. Niemöl eignet sich hervorragend, um deine Pflanzen gesund zu halten, indem es Pilzprobleme verhindert und behandelt, bakterienbedingte Krankheiten bekämpft und Insekten abwehrt.  Es ist ein organisches und biologisch abbaubares Wundermittel. Klicke hier für weitere Informationen zum Niemöl und seinen Superkräften.

Stutze deine Pflanzen mit einer Schere

8. Nicht umtopfen, nur stutzen

Umtopfen ist nicht für den Winter gedacht, da der Wurzelwachstum langsam ist und größere Töpfe die Erde länger feucht halten. Warte bis zum Frühling mit dem Umtopfen. Falls es deine Pflanze dringend benötigt, kannst du sie etwas stutzen, während sie in der Ruhephase ist.

Saubermachen der Pflanze mit Tuch

9. Reinige die Blätter

Die geschlossenen Häuser in den Wintermonaten begünstigen die Staubbildung, welche sich dann auf den Blättern deiner Pflanze absetzt. Verstaubte Blätter können das Sonnenlicht schlechter aufnehmen und entwickeln leichter Krankheiten. Du kannst deine Pflanzen gut abduschen (mit zimmerwarmem Wasser) oder mit einem feuchten Tuch abwischen. Wenn du den Blättern in den Wintermonaten zusätzlichen Glanz verleihen willst, besprühe sie mit Niemöl, lasse es 10 Minuten einwirken und wische die Blätter dann mit einem weichen Tuch ab.

Pflanze in der Sonne

10. Mehr Licht

Im Winter sind die Tage kürzer, und die Sonne steht tiefer am Himmel. Deine Pflanzen bekommen weniger Sonnenlicht als in den wärmeren Monaten. Wenn möglich, solltest du deine Pflanzen näher ans Fenster stellen (beachte dabei unsere früheren Tipps zu Heizkörpern und kaltem Glas). Du kannst auch in Erwägung ziehen, das verfügbare Sonnenlicht mit (Wachstums-)Lampen zu ergänzen, wenn die von der Sonne gelieferte Menge zu gering ist.

Suchst du mehr Tipps zur Pflanzenpflege?

Klicke hier für ein Guide zur Bewässerung von Pflanzen während der Urlaubszeit 

Es sieht so aus, als würden Sie einkaufen aus Vereinigte Staaten von Amerika (USA)... sind diese Einstellungen korrekt?

Sprache
Währung
 
Join Waitlist We will inform you when the product arrives in stock. Please leave your valid email address below.